20 Jahre KLJB Außernzell

Die Katholische Landjugendbewegung Außernzell hat ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Zusammen mit dem Kreisteam und den Landjugendverbänden von Frohnstetten, Schöllnach, Schaufling, Aholming, Wallersdorf, Uttigkofen, Aidenbach, Gergweis, Neustift, Auerbach, Eging sowie Altenmarkt und den Ortsvereinen ging es in einem großen Festzug zur Kirche.

kljb-20

 

Diakon Fr. Stephan Stadler OSB zelebrierte dort zusammen mit der Jugend einen bewegenden Gottesdienst, in dem er die Arbeit der Außernzeller Bewegung hervorhob. Als Dank überreichte der Geistliche an Vorsitzenden Tobias Geier die Nachbildung des Diözesanjugendkreuzes. „Als Zeichen unseres Glaubens möge es euch als KLJB von Außernzell Kraft geben und in der Liebe stärken“, sagte Frater Stephan. In seiner Predigt ging der Ordensmann darauf ein, dass es in einer Welt, in der es vielen nur noch ums Geld geht, auch etwas gibt, das nichts kostet: „Gebet, Gottesdienst, Nächstenliebe – das lässt sich nicht berechnen in Aufwand und Ertrag. Das ist umsonst, unbezahlbar“, so Frater Stephan Stadler. Und: „Wer sein Christsein berechnet, kalkuliert, der merkt bald: Das bringt nichts und er ist frustriert. Wer sein Christsein dagegen als Geschenk annimmt, mit offenen Händen, dankbar, der merkt bald: das kann ich mir nicht verdienen, das ist unbezahlbar, das ist Geschenk. Unser Denken heute ist geprägt von der Wirtschaft, von Angebot und Nachfrage, Aufwand und Ertrag, Euro und Cent. Von dem also, was nicht gratis ist. Das Wichtigste in meinem Leben, die
Beziehung zu Gott, ist umsonst, gratis“, so der Seelsorger.

Vorsitzender Tobias Geier dankte den Gründungsmitgliedern mit einem Präsent. Ins Leben gerufen von Jörg Sailer, Helmut Lange, Peter Asen, Timo Rothmeier, Alex Niederländer, Martina Asen und Karin Holzinger hat die erfolgreiche Geschichte der Landjugendbewegung in Außernzell ihren Anfang genommen.