Ministrantenausflug

  • Geschrieben von Frater Stephan
  • 16 Aug

Ministranten Außernzell auf den Spuren des Hl. Gunther.
Seit Jahrhunderten ist die Stadt als Zlatá Praha, also „Goldenes Prag“, bekannt. Das funkelnde Kunst- und Architekturjuwel schmiegt sich dicht ans Herz Europas. Die wunderschöne und faszinierende Heimat von Kaisern, Königen, Künstlern und Astronomen hat mit ihrer zarten Magie schon Generationen von Besuchern in ihren Bann geschlagen. So auch die Ministranten der Pfarrei Außernzell.

IMG 20190617 193719

In Prag mit dem Zug angekommen, ging es zur Unterkunft. Zu Fuß ging es weiter zur Karlsbrücke und zum Abendessen in das Restaurant Nebotízek, siehe Foto mit einem wunderbaren Ausblick auf den St.Veits Dom und die Stadt Prag.

Am Samstag gab es eine Stadtführung unter anderem an die Astronomische Uhr am Altstädter Rathausplatz. Am Ende der Führung wurde die Gruppe zum Prager Jesulein aus dem Jahre 1613 geführt. Nach dem Mittagessen im Kloster Strahov ging es mit der Straßenbahn in die Abtei Břevnov weiter, wo der Grabstein des hl. Gunther aus dem Jahre 1045 noch erhalten ist. Dort feierte die Gruppe mit Pfarrer Dominik Flür und Diakon fr. Stephan OSB Gottesdienst zum Gedenken an den hl. Gunther.

Gunther, aus thüringischem Grafengeschlecht, wurde 1005 vom hl. Gotthard als Laienbruder im Kloster Hersfeld aufgenommen. Später lebte er in der Abtei Niederaltaich. 1008 zog er nach Lalling und gründete seine erste Einsiedelei. 1011 zog er sich als Einsiedler noch weiter zurück und schuf in Rinchnach mit anderen Mönchen einen Mittelpunkt zur Kultivierung und Erschließung des Bayerischen Waldes. Er genoss höchstes Ansehen und vermittelte in den deutsch-böhmischen Kämpfen. Der Hl. Gunther starb in Anwesenheit des böhmischen Fürsten Břetislav und des Bischofs Šebiřam 9. Oktober 1045.

kloster pragIn der tschechischen Hauptstadt gibt es wenige Orte mit einer so langen und bewegten Geschichte wie das Benediktinerstift Břevnov. Das Kloster entstand in der Zeit des Fürsten Boleslav II., das ganze Areal wurde in der Barockzeit erweitert und umgebaut.Herzog Břetislav von Böhmen ließ den Leichnam Gunthers in der Abtei Brevnov bei Prag beisetzen. Dort wurde er 1420 ebenso wie das ganze Kloster in den Plünderungszügen der Hussiten vernichtet.Das Stift Břevnov wurde 993 als erstes Benediktinermännerkloster auf böhmischem Gebiet vom hl. Adalbert, dem zweiten Bischof von Prag, mit Unterstützung Herzogs Boleslav II. dem Frommen bei dem im herzoglichen Besitz befindlichen Hof Břevnov gegründet. Es wurde mit Mönchen aus dem bayerischen Kloster Niederaltaich besiedelt. Diakon fr. Stephan bedankt sich besonders bei Alois Frank, Sybilla Käsbeitzer, ErnaKümpfbeck, Jessika Eder, Tobias Stöger und Sebastian Haas für die Vorbereitung und Durchführung des Ausflugs. Sowie bei Pfarrer Dominik Flür für die Begleitung und die Feier der Eucharistiefeier. Des weiteren Bedanken sich die Ministranten bei der Gemeinde Außernzell sowie der Kirchenverwaltung wie auch bei privaten Spendern für die Unterstützung des Ausflugs.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok