Kapellenweihe

  • Geschrieben von Reinhold Baier
  • 12 Mai

Die Pfarrei Riggerding hat ein neues kirchliches Kleinod bekommen: Am Montagabend weihte Pfarrer Josef Göppinger im Auftrag von Bischof Dr. Stefan Oster die neue Kapelle zu Simmetsreut, die „dem Christus auf der Rast“ gewidmet worden ist. Die Weihe vollzog der Ortsgeistliche „nach Recht und Ritus der römisch-katholischen Kirche“ unter großer Anteilnahme der Dorfgemeinschaft Simmetsreut, zahlreicher Pfarrangehöriger aus Riggerding und Schöllnach sowie von Gottesdienstbesuchern, die zur Weihe der Kapelle nach Simmetsreut gekommen waren.

 DSC2255

Dort oben, beim Anwesen der Familie Herbert und Petra Gigl steht sie nun, die neue Kapelle „Christus auf der Rast“, in unmittelbarer Nachbarschaft dreier mächtiger Tannen und der Staatstraße 2125 an der Landkreisgrenze zum Grafenauer Land. Pfarrer Josef Göppinger freute sich über das „gelungene Gemeinschaftswerk der Familien Gigl und Haushofer“ und informierte die Gottesdienstbesucher über die Darstellungsform von „Christus auf der Rast“, die ihren Ursprung am Ende des 14. Jahrhunderts habe. „Das Vorbild ist die Darstellung des trauernden Ijob aus dem Alten Testament, der sein Schicksal beklagt.“

 

Auf alten Handelswegen und Fernstraßen habe man früher sogenannte „Rastkapellen“ errichtet, wo die Fahrleute und Reisenden einen Moment auf ihrem Weg innehalten konnten. Pfarrer Josef Göppinger lud die Gläubigen ein, an der neuen Kapelle „Christus auf der Rast“ in Simmetsreut stehen zu bleiben, „den Alltag zu unterbrechen und den bisherigen Weg nachzuspüren.“

Den Herzenswunsch von Anna Haushofer (geborene Moser), bei ihrem Elternhaus (in dem heute die Familie Gigl daheim ist, Anm.d.Red.) eine Kapelle zu bauen, durfte Ehemann Josef Haushofer nicht mehr erleben. Der Unternehmer und Ehrenringträger des Marktes Schöllnach ist am 21. Januar 2014 im Alter von 84 Jahren gestorben.

Zur Kapellenweihe hieß Pfarrer Josef Göppinger den Amtsbruder aus Oberkreuzberg, Pfarrer Johann Pöppel, Ida Schönbrunner, die Schwester von Josef Haushofer, Bürgermeister Alois Oswald, die Ehrenbürger Godehard Eder und Josef Drasch aus Schöllnach, die Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Christa Schwarzkopf (Riggerding) und Martha Brandl (Schöllnach), Kirchenpfleger Alfons Eder und die Dorfgemeinschaft Simmetsreut willkommen und sprach von einer „wunderschönen Figur in einer wunderschönen Kapelle.“

Den Gottesdienst begleitete der Kirchenchor Riggerding unter Leitung von Thomas Wieland, die Fürbitten sprach Antonie Gigl und als Ministrantinnen versahen Regina Duschl und Ilena Memminger ihren Dienst. Die Weiheurkunde überreichte Pfarrer Josef Göppinger der Familie Gigl. Nach dem Gottesdienst wurde zum gemütlichen Beisammensein ins Gigl-Anwesen eingeladen.

 DSC2266 DSC2267

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok