Josef Matsche 75

Caritas und Kirche waren und sind für Josef Matsche eine Einheit. Damit diese auch auf Orts-, Kreis- und Diözesanebene funktioniert, hat der ehemalige Realschuldirektor von Plattling (1988 bis 2005) seit über 45 Jahren verschiedene Ehrenämter gewissenhaft ausgeführt. Dieses außergewöhnliche Engagement würdigte zuletzt das Bistum Passau an Weihnachten 2017 mit der höchsten Auszeichnung, der Stephanusplakette (DZ hat berichtet). In dieser Woche wurde der „Joe“, wie er von seinen Freunden gerufen wird, 75. Jahre alt.

rb matsche0106

Josef Gerhard Matsche ist in Krumau geboren und kam als kleiner Bub mit seinen Eltern nach Grafenau, wo er aufgewachsen ist. 1968 gaben sich der Junglehrer aus Grafenau und Hannelore Wetzlar aus Grattersdorf das Ja-Wort. Von 1972 bis 1978 war Josef Matsche Vorsitzender des Caritas-Ortsverbandes Grafenau und engagierte sich auch als Pfarrgemeinderat. Mit dem berufsbedingten Umzug des Realschullehrers nach Schöllnach ging auch die Aufrechterhaltung des Ehrenamtes einher.

Der neue Schöllnacher Realschulkonrektor war bei der Gründung des Caritas-Ortsverbandes Schöllnach eine große Hilfe. Ohne viel Aufhebens packte der Pädagoge mit an und führte von 1978 bis 2000 den Vorsitz. Das ehrenamtliche Engagement führte Josef Matsche zur Übernahme weiterer Ehrenämter. Dem Diözesan-Caritasrat gehörte der Vater von zwei Mädchen und zwei Buben von 1981 bis 2003 an. 1988 übernahm Josef Matsche die Leitung der Realschule in Plattling. Auch als Pensionist bringt sich der „Joe“ als Redaktionsmitglied (zusammen mit Kollegen Norbert Pflug) für die Gestaltung des Pfarrbriefes der Pfarreien Schöllnach und Riggerding ein.

Eine innige Opa-Oma-Beziehung pflegen Josef und Hannelore Matsche zu ihren Enkeln Benjamin und Max, die mit ihren Eltern im Bundesstaat Washington (USA) leben. Erst kürzlich kehrte der Jubilar von einem Zehn-Wochen-Aufenthalt heim. Bei einem Familienbesuch in die USA ereilte Hannelore Matsche vor acht Jahren daheim die Hiobsbotschaft, dass Ehemann Josef einen Schlaganfall erlitten habe. Der Schöllnacher wurde in einem Hospital in Seattle von hoch qualifizierten Ärzten erfolgreich behandelt und steuert wieder zielsicher auf einem Spezialrad das Pfarrbüro von Schöllnach an.

Gefeiert wurde an einem herrlichen Maientag im Garten der Familie Matsche. Unter den zahlreichen Gratulanten befanden sich Bürgermeister Alois Oswald, Pfarrer Dominik Flür, Kaplan P. Justin, Schulleiter i.R. Norbert Pflug, Walburga Bertl (CSU-Senioren), Gisela Hauser (Förderverein Realschule Plattling) und ehemalige Schulsekretärin von Josef Matsche sowie Martha und Karl Brandl. Die Ex-Pfarrgemeinderatsvorsitzende und das Mitglied der Kirchenverwaltung gehören den Jagdhornbläsern Osterhofen an und bliesen dem Jubilar ein Ständchen.